Steakmeisterei

Ambiente: Natur meets Industrie. Neben den Tischen aus Massivholz zieren Bunkerlampen, Gußeisen oder Werkstattstühle das neue Restaurant. Oben in dem Loft sorgen Stühle in Farben wie rot, grün oder blau für bunte Abwechslung und alles behält dennoch einen edlen Touch. Ein Highlight: der neu angebaute Wintergarten im hinteren Teil des Restaurants. Durch die Frontküche nebenan kann der Gast seinem Steak beim Leckerwerden zuschauen.
Angebot: Bei dem Namen ,Steakmeisterei‘ sollte jedem schnell klar werden, worum es hier geht. Dennoch glänzt das Restaurant mit Techniken wie dem „dry-aging“, das im Gegensatz zur klassischen Nassreifung für intensivere Aromen sorgt. Die Qualität fängt jedoch schon lange vor der Zubereitung an, nämlich bei der Haltung der Tiere. „Uns ist wichtig, dass die Haltung und Lieferung tiergerecht verläuft. Wir sind kein Restaurant für übermäßigen Fleischverzehr – unsere Welt ist der nachhaltige Genuss“, erklärt Inhaber Tobias Neumann.
Besonderheit: Das ,Meistersteak‘, der ganze Stolz der Steakmeisterei. Der New York Cut am Knochen sorgt für einen besonders saftigen und aromatischen Geschmack. Gerne auch für Zwei.

Rolandsmauer 23; Mo.-Sa. ab 18h, So. ab 17h

Text Carolin Rupp | Foto Text Jacob Mason